Schlagwort-Archiv: unterkunft

6.Tag (15.05.2016) |Lodge Ngorongoro Krater |

20160515_143

Nach langer Fahrt und einer Reifenpanne, kamen wir ziemlich durchgeschüttelt und verstaubt in der Lodge am Ngorongoro Krater an. Die Lodge liegt direkt am Krater Rand auf ca. 2200m ü.d.M.

Nach der Ankunft wurden wir, zum Empfang und Willkommensdrink, auf die Terrasse gebeten. Von dort aus hatte man einen Warnsinns Blick in den Krater.

20160515_133

Nur Mal so für die Abschätzung der Dimension.

Das Bild ist auf der Terrasse der Lodge aufgenommen. Der See liegt ca. 600m tiefer. Der Krater hat einen Durchmesser von 17- 20 km.

Wiki Link: Ngorongoro

20160515_132 20160515_137

Super „reingezoomt“ auf der Suche nach einem Nashorn, weil es das letzte der Big 5 Animals ist das uns noch fehlt….. . ICH sehe es  🙂 20160515_136

Nachdem wir den ersten Eindruck gewonnen hatten, folgte noch die Schlüsselübergabe für die Zimmer und das übliche Briefing für den nächsten morgen.

Der Ausblick in den Zimmern war genauso sensationell wie auf der Terrasse. Gleich nach diesem Bild musste ich mich erst mal auf das Bett werfen um zu checken, ob ich auch im liegen den Ausblick hätte. Die Antwort ist JA!!!

20160515_127 20160515_130

Lobby und Barbereich waren schön eingerichtet aber für meinen Geschmack etwas altbacken vom Design. Aber wie gesagt es ist mein Geschmack!! Es war von der Einrichtung her in Tip Top zustand, nichts verschlissen oder abgewetzt!! War halt nur nicht mein Geschmack.

Und Ja, zur Zeit hatte ich wirklich keine anderen Probleme 🙂 !!!

20160515_142 20160515_141 20160515_140

Den Sonnenuntergang haben wir auf der Terrasse bei einem Safri Bier genossen, sehr schön!!

Nach Sonnen Untergang wurde es sehr schnell sehr „schattig“ (2200m halt).

In der Bar wurde der Kamin entfacht und so zogen wir rein vor den Kamin. Dort hatten wir noch einen wirklich schönen Abend, mit Klönschnack über das erlebte.

Lodge Website: NGORONGORO WILDLIFE LODGE

Das „FS“ unten rechts im Galerie Fenster steht für FullScreen ClickIt 🙂

Lodge 4-5.Tag | Lobo Wildlife Lodge | Serengeti National Park

Nachdem wir am Abend zuvor bei Dunkelheit angekommen sind, waren wir dann beim Frühstück sehr beeindruckt von der Aussicht in das Tal.

20160515_lodge_001(Hier der Blick auf die Lodge vom Tal aus gesehen)

20160514_lodge_003

Die Lodge wurde zwischen die Felsen gebaut und das scheinbar ohne diese zu verändern. Hierdurch ergibt sich, das es zwischen den Gebäudeteilen jede Menge Treppen, Brücken und Gänge gibt.

20160515_005 20160515_006

 

Auch der Pool, der leider echt „arschkalt“ war (ja ich war drin, … aber nur sehr kurz), hat eine Besonderheit. Nur die Wände sind gemauert. Der Boden ist halt der Fels, so wie er dort war. Dieses ergab ein ungewohntes Gefälle, wobei Gefahr dadurch nicht wirklich einstanden ist. Man spürte mit den Füßen deutlich das hier was „anders“ ist. 🙂

20160515_lodge_1005 20160515_lodge_1004 20160515_lodge_1003  20160515_lodge_1001

Das „FS“ unten rechts im Galerie Fenster steht für FullScreen ClickIt 🙂

Leider habe ich es versäumt von meinem Zimmer und den Rest von der Lodge Innen aufnahmen zu machen, darum hier der Link zur Hotel Website…… .

Link: Bilder der Hotel Website

Ja, die Bilder passen soweit. 😉

2.Tag (11.05.2016) | Ankunft in Äthiopien 5.52 Uhr (5 Std. Aufenthalt) -> Arusha Airport Tansania – > Hotel

Kurz vor 6 Uhr morgens bin ich ziemlich gerädert in Addis Ababa angekommen. Leider musste ich feststellen, das in dem gesamten Terminal nicht ein Café geöffnet war, und auch ansonsten nicht viele Menschen herumliefen.

Die Situation besserte ich aber nach ca. einer Stunde. Das Café London öffnete und ich gönnte mir einen Kaffee, anbei WLAN for free 🙂

20160511_002

Es folgten 3 zähe Stunden Wartezeit. Das Terminal ist nicht besonders groß und es gab kaum Möglichkeiten sich die Zeit zu vertreiben. Es standen zwar einen große Anzahl von Liegen herum, die mich in meiner Lage magische anzogen, doch habe ich davon abgesehen mich dort hin zulegen, da ich wohl sofort eingeschlafen wäre. Keine gute Idee wenn man alleine unterwegs ist und die Reisekasse am „Mann“ hat.

Der Weiterflug ging nach Arusha in Tansania. Es ist der Ausgangspunkt aller Safari Reisenden in Tansania, aber dazu später mehr.

addis-arusha

Der Flug dauerte ca. 2 Stunden und ich hatte, da es kaum bewölkt war, einen tollen ersten Eindruck auf mein Reiseziel.

20160511_005

In Asusha gelandet wurden wir von einem Mitarbeiter der durchführenden Agentur schon vor der Immigration begrüßt. Dieser half uns die Formulare auszufüllen und das Visum zu beantragen. Man muß wissen das man ein Visum für 50$ beantragen muß. Ein vorab besorgtes Visum im Pass erspart einem nicht das ausfüllen der Formulare, musste ein Mitreisender feststellen…. .

20160511_009

Nach der Immigration und einer kurzen Begrüßung bestiegen wir einen Kleinbus und führen ca. 1 Stunde zum Hotel in Asusha.

Das Straßenbild bot einen ersten Einblick in das Land. Sehr beeindruckenden!!!

20160511_013

In Arusha angekommen, und einer Fahrt durch eine Slum artigen Straße, tauchte am Ende unser Hotel für die Erste Nacht auf.

20160511_016

20160511_015

Das Hotel macht einen guten Eindruck. Die Bungalows sind einfach eingerichtet und sauber.

20160512_001 IMG_8763

Ich setze mich erst einmal an den Pool zur Endspannung nach der langen Reise, und gönne mir ein Bier der Marke „Safari“ in diesem Moment genau DAS Bier was zur Situation passt. 🙂

Das Abendessen bot dann leider einen kleinen Dämpfer. Wir wurden von unserem Reiseleiter gebeten auf keinen Fall das Hotel zu verlassen, da auf den Straßen „Touristen Adler“ (Handtauschräuber auf Motorrädern) unterwegs seinen und es zu gefährlich sein. Blöde war jetzt das das Abendessen komischerweise nicht im Reisepreis inbegriffen war, wie bei allen anderen Stationen der Reise, und 22$ Kosten sollte!

Da es in der Situation „alternativlos“ war, genossen wir alle ein ziemlich mittelmäßiges Buffet und lernten uns näher kennen.

Um 20 Uhr war der Akku dann restlos geleert, und ich beschloss schlafen zu gehen… . Gute Entscheidung wie sich zeigen sollte….. .