Kategorie-Archiv: reise

13.Tag (22.05.2016) | Sansibar Abreise zurück in die Heimat |

Wie das leider immer so ist im Urlaub….   Irgendwann kommt der Tag der Abreise!

Sansibar versuchte wohl uns diesen schweren Moment etwas zu erleichtern. Der Abreisetag bot uns einen bedeckten Himmel und etwas Regen, das erste mal auf der Reise.

20160522_1001

Nach dem üblichen CheckOut im Hotel wurden wir mit zwei Bussen zum Flughafen gefahren. Der CheckIn dort war, sagen wir mal soweit Ok. Zwei Sicherheits-Checks auf 20 Meter Strecke war dann doch etwas anstrengen. Am Eingang vom Flughafen der erste, und nach dem Boarding am Schalter gleich nochmal das Ganze, und das binnen 5 Minuten.

Nach dem Abflug hatte ich zum Abschied noch einen tollen Blick auf den Kilimandscharo.

20160522_1015 20160522_1013

Auch der Rückflug ging wieder über Addis Ababa in Äthiopien. Dort hatten wir wieder einen Aufenthalt, der aber dieses Mal nicht so lang erschien wie bei der Anreise 🙂 Dieses Lag natürlich daran, das sich alle der Reisegruppe nun kannten.

So konnten wir in netter Runde ein „Reise Abschluss Bier“ genießen.

Auf dem Rückflug nach Frankfurt konnte ich, durch „geschicktes“ umsetzen wieder eine 3er Reihe für mich ergattern, was aber leider nicht wirklich den gewünschten Schlaf gebracht hat :-/. Ich kam also ziemlich übernächtigt in Frankfurt an ….. .

Die Rückreise mit der DB war erstaunlicherweise (ich vermeide das Wort Wunder) unkompliziert. Der von mir geplante Zug war Pünktlich, und so war ich gegen Mittag wieder in Hamburg……. . Und damit wieder in der „Realität“….

War ein harten Aufschlag….. .

Mein Fazit der Reise ist ganz einfach beschrieben.

Wenn Du Dich fragst, ob Du die Tiere und Landschaften in Afrika mal erleben solltest, dann mache es. Für mich war eine unglaubliche Erfahrung und Bereicherung.

Ich war bei der Buchung skeptisch wie das auf so einer Gruppenreise laufen würde, doch wurde überrascht. Die Gruppe war super und auch die Tour von Berge & Meer war qualitative extrem gut, und aus meiner Sicht den Preis wert.

Liebe Mitreisende: Ich würde jeder Zeit wieder mit euch auf Tour gehen!!!!  🙂

Ich überlege gerade nächstes Jahr die Kuba Tour zu machen……

Na? 😉

 

Das „FS“ unten rechts im Galerie Fenster steht für FullScreen ClickIt 🙂

| Sansibar Karafuu | Strandgang und Pool Gesellschaft … |

Hier noch ein paar Bilder von der Lagune.

Ein paar Hundert Meter von dem Hotel entfernt liegt das Restaurant „The Rock“

Es liegt, unschwer zu erkennen, auf einem Felsen direkt am Strand. Es ist eine der Sehenswürdigkeiten auf Sansibar. Gespeist habe ich dort nicht, doch muss der Romantik Faktor dort extra Klasse sein 🙂20160520_1011 20160520_1020 20160520_1032

Am Strand in der Lagune ist der Sand auch eine Erwähnung wert. Er ist so fein, das er im nassen Zustand eher wie eine Paste ist. Hat den Vorteil, das man gut darüber laufen kann. Nachteil, besonders in Verbindung mit Sonnencreme, man bekommt ihn nicht mehr von der Haut…. .

Am Strand waren wunderschöne Muscheln zu finden. Hier eine die ich gefunden habe. Lag da einfach so herum. Auch andere Mitreisende habe wirklich wunderbare Muscheln gefunden, die man sonst nur aus dem Souvenir Läden kennt.

20160520_1001 20160520_1036 20160520_1041

 

Am letzten Nachmittag hatten wir Besuch am Pool. Es handelt sich um einen der Rotrücken Affen, die es laut Tour Beschreibung am 2. Tag „nur“ in einem ganz bestimmten Bereich von Sansibar gibt.   Gut das ich die Tour nicht gebucht hatte 🙂20160520_1074 20160520_1075 20160520_1078 20160520_1106

 

Sansibar Karafuu Strandgang und Pool Gesellschaft

[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1032.jpg]800
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1036.jpg]600
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1039.jpg]520
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1041.jpg]430
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1043.jpg]400
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1044.jpg]370
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1048.jpg]390
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1051.jpg]330
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1053.jpg]280
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1056.jpg]290
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1057.jpg]280
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1059.jpg]270
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1073.jpg]290
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1074.jpg]270
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1075.jpg]250
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1076.jpg]260
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1078.jpg]240
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1082.jpg]240
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1086.jpg]230
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1105.jpg]230
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1106.jpg]220
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1001.jpg]240
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1002.jpg]210
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1011.jpg]200
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1012.jpg]170
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1018.jpg]180
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1020.jpg]180
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1027.jpg]170
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/sansibar-karafuu-strandgang-und-pool-gesellschaft/thumbs/thumbs_20160520_1028.jpg]190

Das „FS“ unten rechts im Galerie Fenster steht für FullScreen ClickIt 🙂

10. Tag | 19.05.2016 | Tagestour (Part2) in die Hauptstadt Stonetown |

Nach dem Besuch der Gewürzfarm besuchten wir den großen Markt in Stone Town.

20160520_1055

Gleich vorne an  war die Halle, in der das Fleisch verkauft wurde.

Ich habe auf meinen Reisen schon viele Märkte gesehen auf denen  Fleisch offen zur schau gestellt wurde, doch dieser Markt hatte eine ganz neue Qualität… .

20160520_1056 20160520_1058 20160520_1059 20160520_1060

Der Gewürzmarkt bot da ein viel angenehmeres Ambiente. Da Sansibar in früheren Zeiten DIE Gewürzinsel war, wurden hier allerlei Gewürze angeboten. Viele viele kleine Päckchen mit verschiedensten Gewürzen, gerne auch in Kombinationen für die Touristen, fünf Gewürze in einer Packung in Afrika Form. Mich überzeugte das nicht …. . :-/

20160520_1063 20160520_1062

 

Auf der anderen Seite von der Markthalle war das Thema Fisch, auch nicht viel angenehmer als beim Fleisch.

20160520_1064 20160520_1065

 

Hier werden Scampi auf einem sehr provisorischen Marktstand angeboten, ich schätze mal pro Häufchen sollen es 250 Gramm ergeben..

20160520_1068

Ganz hinten in der Halle wurden die Fischauktionen durchgeführt. Auf eine erhöhten Steinplatte wurden die Fische in bündeln hingeworfen. Darauf folgte eine lautstarke Versteigerung, wobei unklar war um welches der Fischbündel es gerade ging… .

20160520_1069

 

Nach dem Besuch auf dem Markt machten wir uns auf in die schmalen Gassen der Altstadt von Stone Town.

20160520_1070 20160520_1071 20160520_1072

 

Sansibar war in den verfangenden Jahrhunderten unter dem Einfluss (unter anderem) von Arabern und Indern.

Dieses zeigt sich auch im Stadtbild.

Dieses ist eine traditionell Indische Eingangstür von einen offensichtlich reichem Bewohner. Die spitzen Kegel auf der Tür dienten im alten Indien als Abwehr gegen Elefanten. Dort war es wohl gerne mal so, das die Elefanten mit der Tür ins Haus fielen, darum die Abwehrmaßnahme. Da diese Gefahr auf Sansibar nicht besteht haben diese Kegel auf der Tür hier nur traditionelle Funktion.

20160520_1073

 

Hier eine Arabische Tür. Auch reich verziert wie die Indische Variante, doch fehlen hier die spitzen Kegel.

20160520_1074

 

Nach dem Stadt Sparziergang, mit der einen oder anderen freiwilligen Shopping Einlage, ging es mit einem kleinem Boot zur Insel Changuu

Stontown-Changuu

Die Insel diente in früheren Zeit als Gefängnisinsel. Dort wurde die Sklaven gefügig gemacht bevor sie auf den Sklaven Märkten in der Stadt verkauft wurden.

Auf der Insel ist heute ein Hotel und ein Ressort in dem Riesen Schildkröten leben. Diese Schildkröten haben einen Historischen Hintergrund. Die älteste der Tiere ist mehr als 190 Jahr alt!!!

20160520_1085

Am Eingang hat jeder von uns einen kleinen Bund Grünzeug bekommen, und auf dieses Grünzeug stehen die Tiere total!!!! Wenn man es den Schildkröten vorgehalten hat, kam richtig Bewegung in die sonst so schwerfällig wirkenden Tiere.20160520_1081

20160520_1080

Wenn sie den Hals so ausstreckten, konnte man die Schildkröten am Hals streicheln, und das hat diesen dann auch sichtlich gefallen.

20160520_1084 20160520_1082

Tagestour in die Hauptstadt Stonetown

[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1055-kopie.jpg]900
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1056.jpg]650
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1058.jpg]550
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1059-kopie.jpg]450
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1060-kopie.jpg]410
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1062-kopie.jpg]360
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1063-kopie.jpg]350
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1064-kopie.jpg]320
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1065-kopie.jpg]300
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1066-kopie.jpg]290
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1067-kopie.jpg]280
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1068-kopie.jpg]280
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1069-kopie.jpg]260
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1070-kopie.jpg]250
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1071-kopie.jpg]240
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1072-kopie.jpg]230
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1073-kopie.jpg]230
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1074-kopie.jpg]220
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1075-kopie.jpg]200
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1076.jpg]180
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1077.jpg]180
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1078.jpg]190
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1079.jpg]150
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1080.jpg]180
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1081.jpg]140
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1082.jpg]140
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1083.jpg]140
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1084.jpg]160
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-in-die-hauptstadt-stonetown/thumbs/thumbs_20160520_1085.jpg]130

Das „FS“ unten rechts im Galerie Fenster steht für FullScreen ClickIt 🙂

10. Tag | 19.05.2016 | Tagestour (Part1) Besuch in einer Gewürz Farm |

Am ersten morgen auf Sansibar wurden wir von unserem Guide Ali in eine Bar gebeten, um mögliche Touren zu besprechen. Die „Original“ Preise waren satt bis frech, doch Ali sagte gleich, das wir da einen Deal machen könnten. Um es kurz zu machen…. . Wir buchten fast geschlossen eine Tour, die drei Touren zusammen fasste, zum halben Preis von einer.

Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen auf Sansibar GAR NIX zu machen was Unternehmungen angeht, doch klang das Angebot doch nach einem netten Tag. Und so starteten wir am nächsten Morgen zu der ersten Station der dreier Tour.

Die Gewürzfarm:

Als erstes wurde uns die Muskatnuss gezeigt, was ich sehr interessant fand, da ich vorher keine Vorstellungen von Muskat hatte.

Wenn die Schale dann mal geknackt ist, schauen einen die Kerne etwas Alienmässig an, und sie duften schon nach Muskat..

20160520_1008 20160520_1005

Als nächstes hier die Lippenfrucht, so wurde sie uns vorgestellt. Diese enthält ein Knall Rotes Pulver welches zum schminken benutzt wurde. Essbar ist sie nicht.

20160520_1013

Die Damen der Gruppe wurde sogleich ein wenig „aufgehübscht“.20160520_1015

Ein ganzes Stück weiter wurde uns dann Pfeffer gezeigt. Was ich nicht wusste ist das Pfeffer eine Schmarotzer Pflanze ist und an den Bäumen sich hoch rankt.

20160520_1018

Es war leider gerade keine Erntezeit, aber wir haben doch einen kleinen Pfeffer Strang gefunden. Ich habe die grünen Pfefferkörner probiert, und die „können“ schon was, aber richtig 😉20160520_1022

Besonders gefreut hat mich diese Vanille zu sehen, da ich in Sachen Vanille quasi einen Familiären Hintergrund habe.

20160520_1040 20160520_1037 20160520_1036

Nur die Erklärungen von Ali haben mich etwas verwirrt…. Er sagte die Vanille ist erst grün, dann wird sie gelb, und wenn sie dann braun ist wird sie geerntet, was völliger quatsch ist. Ich sagte aber nichts dazu, da ich keinen Bock hatte hier den Klugscheißer zu machen, der es besser als der Guide weiß. Ist aber so!    So!

Hier ein Link zur wahren Verarbeitung von Vanille (Wiki)

Auf unserem Weg durch die Gewürzfarm haben uns die begleitenden Guides „Dinge“ aus Palmen blättern geflochten. Ich ahnte böses…. . Es fing an mit einem kleinem Ring für die Dame, ging weiter mit einem geflochtenen Schlips für den Herrn. Es endete damit, das wir plötzlich alle einen so wunderschönen Hut bekamen.

20160520_1048

 

Nachdem alle mit einem Hut ausgestattet waren, zeigten uns ein Guide noch wie die Kokosnüsse geerntet werden. Er bestiegt die Palme unter Gesang mit ein paar akrobatischen Einlagen. War schon beeindruckend.  20160520_1049  20160520_1053

Danach war Zahltag, und die Tipp Box wurde herum gereicht. War schon klar das wir die Hüte nicht aus purer Freundlichkeit bekommen hatten.

Alles in allem war es ok, wir hatten noch großen Spaß mit den Dingern…. . 🙂

Wir machten uns auf in die Hauptstadt von Sansibar. Stonetown.

Tagestour Gewürz Farm

[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-gewuerz-farm/thumbs/thumbs_20160520_1048.jpg]990
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-gewuerz-farm/thumbs/thumbs_20160520_1049.jpg]670
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-gewuerz-farm/thumbs/thumbs_20160520_1050.jpg]580
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-gewuerz-farm/thumbs/thumbs_20160520_1005.jpg]490
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-gewuerz-farm/thumbs/thumbs_20160520_1008.jpg]460
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-gewuerz-farm/thumbs/thumbs_20160520_1013.jpg]410
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-gewuerz-farm/thumbs/thumbs_20160520_1015.jpg]380
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-gewuerz-farm/thumbs/thumbs_20160520_1018.jpg]310
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-gewuerz-farm/thumbs/thumbs_20160520_1022.jpg]290
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-gewuerz-farm/thumbs/thumbs_20160520_1024.jpg]290
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-gewuerz-farm/thumbs/thumbs_20160520_1027.jpg]290
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-gewuerz-farm/thumbs/thumbs_20160520_1029.jpg]280
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-gewuerz-farm/thumbs/thumbs_20160520_1036.jpg]250
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-gewuerz-farm/thumbs/thumbs_20160520_1037.jpg]260
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/tagestour-gewuerz-farm/thumbs/thumbs_20160520_1040.jpg]230

Das „FS“ unten rechts im Galerie Fenster steht für FullScreen ClickIt 🙂

8.Tag (17.05.2016) | Flug: Arusha -> Sansibar |

Nach einem netten Abendessen im Hotel in Arusha (dieses mal war das Essen im Reisepreis enthalten), machten wir uns am nächsten Morgen fertig für den Flug nach Sansibar. Der Flug ging von einem kleineren Regional Flughafen in Richtung Sansibar. Das Wetter am Morgen war so „mittel“ und darum war es eine etwas spannende Situation, da das Flugzeug „etwas“ kleiner sein sollte. So klein das wir dann zwei Maschinen fast exklusive hatten.

Arusha-Sansibar

Unsere Safari Guides haben uns den Morgen mit einem Buss abgeholt und uns zum Regionalflughafen von Arusha gefahren. Sie organisierten noch den Checkin für uns. Warum das keine schlechte Idee war, wird auf den nächsten Bildern klar.

20160517_001

Checkin:20160517_004

Wartebereich:20160517_002

Weg zum Ankunftsbereich:20160517_006

Nach dem Checkin und den Security Check, der vom Prinzip her wie gewöhnlich war (oder ähnlich), Stand man im Prinzip direkt auf dem Vorfeld. Nur eine weiße Linie begrenzte das Ganze.

20160517_007 20160517_008Noch schnell etwas auftanken und dann ging es los.

Im Flugzeug hatte ich den wohl besten Platz bekommen. Ich konnte die Instrumente vom Piloten als auch die vom Copiloten gut einsehen. Wobei wir keinen Copiloten hatten, der Platz war anderweitig vergeben worden, an den Chef der Agentur die uns in Tansania betreute. Der Chef lebt auf Sansibar,und wollte eben einfach nur nach Hause…. . Den Arbeitsweg wünsche ich mir…… .

Ok, ich hatte den zweit besten platz….. . 😉

20160517_009

Noch schnell auf dem weg zur Startbahn das Handy ausschalten, ja Piloten machen es auch erst dann…… .20160517_010

 

Nach dem Start flogen wir über die Kaffee Plantagen und hatten noch einen schönen Überblick über Arusha und Umgebung.20160517_011 20160517_014

 

20160517_015

 

Hier im Hintergrund, neben der Strebe für den Flügel,  der Kilimansharo mit fast 5900 m Höhe der höchste Berg auf dem Afrikanischen Kontinent.

20160517_016

 

20160517_018

Nach kurzem Flug über das Offene Meer erreichten wir die Küste von Sansibar. Im Vordergrund die Haupstadt Stone Town.   20160517_021 20160517_022 20160517_023

Hier noch zwei Bilder kurz vor der Landung. Das mal direkt so zu sehen war schon mal ganz beeindruckend , da der Pilot manuell ohne Anflughilfe gelandet ist. Und er hatte einiges abzufangen, was man sonst nicht merken würde, wenn man es nicht direkt sieht.20160517_024 20160517_025

Handy weg! Hände in den schoss….. .

Nach der Landung wurden wir von unserem „neuen“ Guide empfangen und in einem Kleinbus zum Hotel gefahren. Auf dieser Fahrt hatten wir Zeit uns einen ersten Eindruck von Sansibar zu machen.

Und es war heiß….. . + 10°C, ergo 35°C  80% Luftfeuchtigkeit…. ufff….. .

sansibar_total

Nach einer sehr guten Stunde Fahrt kamen wir in unserem Hotel für die nächsten 5 Tage an. Und ich kann nur sagen es war ein Traum. Wir alle waren von dem Hotel und der Lage sehr beeindruckt.

Mehr Bilder dazu in dem Blogbeitrag zu Lodges / Hotels.

20160517_026

Karafuu Hotel Beach Website

Flug: Arusha -> Sansibar

[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_101.jpg]1080
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_102.jpg]780
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_103.jpg]700
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_104.jpg]590
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_105.jpg]560
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_106.jpg]520
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_107.jpg]490
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_108.jpg]440
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_109.jpg]420
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_110.jpg]400
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_111.jpg]390
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_112.jpg]360
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_113.jpg]360
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_114.jpg]340
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_115.jpg]330
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_116.jpg]320
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_117.jpg]300
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_118.jpg]310
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_119.jpg]290
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_120.jpg]280
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_121.jpg]270
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_122.jpg]260
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_123.jpg]250
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_124.jpg]240
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_125.jpg]240
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/flug-arusha-sansibar/thumbs/thumbs_20160517_126.jpg]240

Das „FS“ unten rechts im Galerie Fenster steht für FullScreen ClickIt 🙂

7.Tag (16.05.2016) | Ngorongoro Krater – Arusha (180 km)

Nachdem wir wieder oben auf dem Krater Rand angekommen waren machten wir noch kurz einen Stop an diesem Aussichtspunkt, und genossen ein letztes mal den tollen Ausblick.20160516_054 20160516_053

Danach ging es zurück noch Arusha dem Ausgangspunkt der Safari. Natürlich durfte da ein Stopp an einem Souvenir Shop nicht fehlen…. .

Hier habe ich mal ein Video von ein wenig Landstraßen fahrt, und einer komplette Dorf durchfahrt gemacht. Einfach damit man mal einen Eindruck gewinnt…. .

Einfach zurück lehnen und „Play“ drücken.

 

In Arusha angekommen bezogen wir wieder das gleiche Hotel wie zu beginn der Reise, und zumindest ich das gleiche Zimmer.

20160516_00120160511_015

Nach 5 Tagen Safari, sind wir alle etwas platt, und freuen uns auf den Aufenthalt auf Sansibar.

Morgen früh geht es los , mit einem kleinen Flieger vom Airport von Arusha.

Nur soviel, DAS war mal wieder „richtig“ fliegen. 🙂

7.Tag (16.05.2016) | Ngorongoro Krater |

Der heutige Tag sollte lang werden. Auf dem Plan ist der Ngorongoro Krater, und danach die Fahrt zurück nach Arusha.

Wir fuhren also in aller Herrgottsfrühe los (ich glaube es war 6:30 Uhr) und machten uns auf den Weg runter in den Krater. Die fahrt von der Lodge in den Krater hat etwa 45 Min gedauert.

Hier am Eingang zum Krater machten wir noch eine kurze Pause für Fotos + etc. 🙂

20160516_004 20160516_003 20160516_005

 

Unten auf der Krater ebene angekommen, hatten wir die genau entgegengesetzt Ansicht zu gestern Abend. Oben am Krater Rand unsere Lodge von gestern Nacht.

20160516_A_001

 

Wir fuhren zum Rand von dem Salzsee im Krater, soweit möglich, um die dort lebenden Flamingos anzuschauen.

20160516_010 20160516_009

Leider gibt es keinen Weg direkt zum Ufer vom See, wohl auch um die Flamingos zu schonen. So mussten wir unsere Fotos mit vollem Zoom machen. Fand ich etwas schade, aber so ist es dann eben…. .

 

Die Gruppe Löwen wenig später schaute, so wie wir auch, noch etwas verschlafen aus dem Gras…

20160516_012 20160516_011 20160516_014 20160516_013

 

Diese Gruppe etwas später war schon etwas aktiver unterwegs.

20160516_032 20160516_034 20160516_033 20160516_031 20160516_036

Dieses ist die Szene die ich vor ein paar Tagen meinte. Löwen suchen den Schatten, egal wer oder was diesen spendet.

20160516_051

Als der Wagen rechts im Bild leicht an fuhr gab es eine bittere Beschwerde der Löwin.

20160516_052

 

Diesen kleinen farbenfrohen Vogel haben wir nun endlich auch zu Gesicht bekommen. Die Nester der Weber Vogel hatten wir die letzten Tage schon oft gesehen, doch leider nie einen dieser zu Putzigen Tierchen zu Gesicht bekommen….

20160516_039

Dieser ganze Strauch / Baum war im Prinzip ein einziges Weber Vogel Nest.20160516_038 20160516_037 20160516_041 20160516_040

 

An einem kleinen Süßwassersee machten wir pause und hatten Zeit die Flusspferde zu beobachten. Sie waren etwas weiter entfernt, doch war das ganz gut so, da wir ja die Jeeps verlassen hatten.

20160516_043

20160516_050 20160516_049 20160516_048 20160516_047

 

Das Highlight des Tages, leider aus einiger Entfernung, wie irgendwie alles heute, war dieses Nashorn Paar. Damit hatten wir alle Big Five zusammen. Leider war mein schon recht großes Teleobjektive für die Entfernung nicht ausreichend um wirklich coole Bilder zu machen. :-/

Durch mein Fernglas hatte ich einen weitaus besseren Blick, sodass ich sagen kann das ich sie wirklich gesehen und erlebt habe. 🙂

20160516_02420160516_029 20160516_02820160516_027

Nun war es schon Mittag geworden, und so machten wir uns auf den weg raus aus dem Ngorongoron Krater in Richtung Arusha.

Ngorongoro Krater

[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_003.jpg]1160
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_004.jpg]840
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_005.jpg]740
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_006.jpg]630
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_008.jpg]570
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_009.jpg]540
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_010.jpg]490
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_011.jpg]450
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_012.jpg]440
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_013.jpg]420
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_014.jpg]400
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_015.jpg]380
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_016.jpg]380
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_017.jpg]370
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_018.jpg]350
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_019.jpg]330
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_020.jpg]330
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_021.jpg]330
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_022.jpg]300
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_023.jpg]270
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_024.jpg]280
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_025.jpg]260
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_026.jpg]260
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_027.jpg]250
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_028.jpg]250
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_029.jpg]230
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_030.jpg]240
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_031.jpg]240
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_032.jpg]230
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_033.jpg]220
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_034.jpg]220
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_035.jpg]210
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_036.jpg]210
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_037.jpg]210
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_038.jpg]210
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_039.jpg]200
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_040.jpg]200
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_041.jpg]190
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_042.jpg]200
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_043.jpg]200
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_044.jpg]200
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_045.jpg]190
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_046.jpg]170
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_047.jpg]180
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_048.jpg]170
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_049.jpg]160
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_050.jpg]170
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_051.jpg]170
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_052.jpg]160
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_053.jpg]150
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_054.jpg]160
[img src=http://unterwegs.haecken.de/wp-content/flagallery/ngorongoro-krater/thumbs/thumbs_20160516_a_001.jpg]170

Das „FS“ unten rechts im Galerie Fenster steht für FullScreen ClickIt 🙂

6.Tag (15.05.2016) |Lodge Ngorongoro Krater |

20160515_143

Nach langer Fahrt und einer Reifenpanne, kamen wir ziemlich durchgeschüttelt und verstaubt in der Lodge am Ngorongoro Krater an. Die Lodge liegt direkt am Krater Rand auf ca. 2200m ü.d.M.

Nach der Ankunft wurden wir, zum Empfang und Willkommensdrink, auf die Terrasse gebeten. Von dort aus hatte man einen Warnsinns Blick in den Krater.

20160515_133

Nur Mal so für die Abschätzung der Dimension.

Das Bild ist auf der Terrasse der Lodge aufgenommen. Der See liegt ca. 600m tiefer. Der Krater hat einen Durchmesser von 17- 20 km.

Wiki Link: Ngorongoro

20160515_132 20160515_137

Super „reingezoomt“ auf der Suche nach einem Nashorn, weil es das letzte der Big 5 Animals ist das uns noch fehlt….. . ICH sehe es  🙂 20160515_136

Nachdem wir den ersten Eindruck gewonnen hatten, folgte noch die Schlüsselübergabe für die Zimmer und das übliche Briefing für den nächsten morgen.

Der Ausblick in den Zimmern war genauso sensationell wie auf der Terrasse. Gleich nach diesem Bild musste ich mich erst mal auf das Bett werfen um zu checken, ob ich auch im liegen den Ausblick hätte. Die Antwort ist JA!!!

20160515_127 20160515_130

Lobby und Barbereich waren schön eingerichtet aber für meinen Geschmack etwas altbacken vom Design. Aber wie gesagt es ist mein Geschmack!! Es war von der Einrichtung her in Tip Top zustand, nichts verschlissen oder abgewetzt!! War halt nur nicht mein Geschmack.

Und Ja, zur Zeit hatte ich wirklich keine anderen Probleme 🙂 !!!

20160515_142 20160515_141 20160515_140

Den Sonnenuntergang haben wir auf der Terrasse bei einem Safri Bier genossen, sehr schön!!

Nach Sonnen Untergang wurde es sehr schnell sehr „schattig“ (2200m halt).

In der Bar wurde der Kamin entfacht und so zogen wir rein vor den Kamin. Dort hatten wir noch einen wirklich schönen Abend, mit Klönschnack über das erlebte.

Lodge Website: NGORONGORO WILDLIFE LODGE

Das „FS“ unten rechts im Galerie Fenster steht für FullScreen ClickIt 🙂

6.Tag (15.05.2016) | 2. Reifen Panne | Serengeti Nationalpark

Auf unserer fahrt, weiter zur Logde am Ngorongoro Krater fuhren wir jetzt doch wieder etwas schneller. Wir wollten ja den Sonnenuntergang auf der Terrasse der Lodge genießen.

Leider passierte einem der Jeeps ein Malheur… Hintergrund war, das die Strasse von Ihrem „Waschbrett Wellen“ befreit werden solle. Hier zu wurde eine Baumaschine eingesetzt, die erst 5 km auf der Linken Seite die Straße Sanierte und danach umdrehte…. . Leider wurden hierbei jede Menge Steine gelöst die dann, eben so herum langen, wie man auf dem Foto sehen kann.

Über genau so einen ist der mittlere Jeep dann gefahren -> Reifen Platzer -> Zwang pause mitten in der Pampa.

20160515_106

Das ist jetzt eben diese Besonders seltsame  Situation. Mit dem neu erlangten Wissen, das Löwen sich durch einfaches hinsetzen verstecken können, war da nicht hilfreich….. .

Ich schaute mich um, konnte aber nichts entdecken. Und in dem Bewusstsein, das ich bedingt durch meine Figur, nicht der Attraktivste Leckerbissen bin, machte ich eifrig Fotos von dem Boxen stopp.

20160515_097

Denn das war es. In nicht einmal 10 Min. haben unsere Guides den Reifen gewechselt, und da ich es nun zum zweiten mal sah könnte ich eine klare Rollenverteilung beobachten. Jeder hatte seine Rolle und ohne großes Gerede wurde der Reifen getauscht….. .

20160515_096  20160515_105 20160515_104 20160515_102 20160515_100 20160515_099 20160515_098 20160515_103

Wie gesagt nach nicht einmal 10 Minuten waren wir alle wieder in den Jeeps und die Fahrt konnte weiter gehen. Macht irgendwie auch ein gutes Gefühl, wenn man weiß, das so etwas echt kein Thema ist. 🙂

6.Tag (15.05.2016) |Gnu Track (Video)| Serengeti

Auf unserem weg haben wir auch die Wanderung der Gnus beobachten können.

Wie aus dem nichts kamen eine Riesen Herde Gnus, und rannte zu tausenden an uns vorbei.

Hier ein geschnittenes Video, es wäre ansonsten zu lang geworden. Leider hatte ich etwas Probleme mit dem Auto Fokus, haltet etwas durch das wird dann wieder besser…… . :-/